WEBTEXT

Das ist ein Testtext.  Das ist ein Testtext. Das ist ein Testtext. 
Das ist ein Testtext. Das ist ein Testtext.  Das ist ein Testtext. Das ist ein Testtext. 

Das ist ein Testtext. Das ist ein Testtext.  Das ist ein Testtext. Das ist ein Testtext. 
Das ist ein Testtext. Das ist ein Testtext.  Das ist ein Testtext. Das ist ein Testtext. 

 

 

WEBTEXT

Das ist ein Testtext.  Das ist ein Testtext. Das ist ein Testtext. 
Das ist ein Testtext. Das ist ein Testtext.  Das ist ein Testtext. Das ist ein Testtext. 

Das ist ein Testtext. Das ist ein Testtext.  Das ist ein Testtext. Das ist ein Testtext. 
Das ist ein Testtext. Das ist ein Testtext.  Das ist ein Testtext. Das ist ein Testtext. 

 

 

Das ist ein
Text zum Testen. 
Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein
Text zum Testen. 
Das ist ein Text zum Testen. 

Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. 

Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. 

Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. Das ist ein Text zum Testen. 

Hier ein paar Wertungen meiner Kunden. 

Zufriedene Kunden sind das Sahnehäubchen meiner Arbeit! 

Thomas Bottin
management- und vertriebstraining
Internet: www.bottin.de

Als Experte für nachhaltige Verkaufstrainingslösungen gebe ich in meinem Blog Tipps, Strategien und Techniken weiter.

Wenn es um Korrektur und textliche Hilfestellung geht, ist Herr Resch dabei ein außerordentlich verlässlicher Partner. Geschwindigkeit, Service und Qualität seiner Arbeit überzeugen mich bei jedem neuen Projekt. Vielen Dank, Herr Resch, und auf weitere gelungene Projekte.

Webtexten für Nicht-Texter von Detlef Krause

TextBoosting 
Detlef Krause

25 Jahre Erfahrung als Texter

Ich bin froh, dass ich Herrn Resch als Korrektor für mein neues Buch “Webtexten für Nicht-Texter“ entdeckt habe. Was mir besonders gefiel, war die extrem unkomplizierte Zusammenarbeit, die Schnelligkeit (4 Tage vor zugesagtem Termin fertig!) und der enge Dialog, wenn etwas inhaltlich unklar war. Eine echte Arbeitserleichterung war für mich, dass Herr Resch die Korrekturen gleich im Word-Dokument ausführte (und ich nicht womöglich selber wieder Fehler einbaute durch das Übertragen der Korrekturen). Das Manuskript ging gleich danach in den Druck. Besten Dank, so macht Bücherschreiben Spaß.

Webtexten für Nicht-Texter auf amazon!

 

Webtext ist kein Werbetext

Werbetext oder auch Katalogtext ist meist Imagetext. Entweder dreht sich alles um ein Produkt, oder das Unternehmen selbst. 

Webtexte greifen möglichst sofort Wünsche oder Probleme potentieller Kunden auf, und bieten gleich am Anfang professionelle Hilfe oder Tipps an. Ist das Thema komplexer, wird erst danach mit Zwischenüberschriften auf Details eingegangen. 

...weiterlesen "Werbetext versus Webtext"

Wenn Ihre Website "nur" Ihre Visitenkarte ist,
dann verschenken Sie 90% des Potentials!

Nichts gegen gute Visitenkarten. Eine Website ist aber mehr als eine kostenlose Möglichkeit der "Flyerverteilung". Eine Website kann weit mehr.
Viele Unternehmen betreiben Ihre Internet-Präsenz nur aus dem Grund: "sowas hat man eben!"
Diese Unternehmer lassen einfach eine digitalisierte Version der hauseigenen Imagebroschüre erstellen und fertig. "kost nix, bringt nix!" ist meist die Devise. Da haben diese Unternehmer natürlich recht, so kann die Website auch nichts bringen! Aber Sie sind ja nicht "so einer", sondern wollen die möglichen Potentiale ausschöpfen, und Gewinne machen, oder? Sonst wären Sie ja nicht hier, sondern auf einer "kost nix, bringt nix!" Seite!
...weiterlesen "Ist Ihre Website „nur“ Ihre digitale Visitenkarte?"

 

 

 

Tippfehler sind kein kleines Problem!

Natürlich entscheidet ein Tippfehler nicht gleich über Kauf oder Nichtkauf. Allerdings möchte ich nicht die Beiträge erboster Kundinnen lesen, wenn Sie bspw. statt Kindermode "Rindermode" anbieten.

Gerade bei der Interpunktion, besonders aber beim Beistrich, kommt es immer wieder zu Problemen. Auch der Duden ist sich da oft nicht schlüssig. Meist reicht eine Beistrichsetzung, die die Lesbarkeit erhöht, aber keinesfalls den Satz aus dem Zusammenhang reißt, wie das folgende Beispiel: 

Der Mann sagt, die Frau kann nicht Auto fahren.
Der Mann, sagt die Frau, kann nicht Auto fahren.

Branchen, die mit Vertrauensvorschuss der Kunden arbeiten, leisten sich nach Möglichkeit keinen einzigen Fehler! Zum Beispiel Banken und Versicherungen. Tippfehler sind schlampig und wenig vertrauenswürdig, das sehen potentielle Kunden auch so!

Worum geht´s dann?

Mit jedem Tippfehler produzieren Sie Kunden-Verluste!

Viele Werbeaktionen müssen in Minimalzeit "auf die Beine" gestellt werden. Hier keine Fehler zu machen ist nicht leicht. Durch das Umstellen von Texten passiert es laufend, dass etwas übersehen wird. Und der Verfasser des Textes, oder das Team, sieht die Fehler am wenigsten, weil man den Inhalt schon auswendig kennt.
Im Bild links fehlt klarerweise ein "L" Dadurch wird aus einem "Stechpalmenwald" ein "Heiligem Wald". Schätzen Sie mal die Gesamtkosten! Nicht nur für das "L" sondern auch die Tonnen an Schulbüchern, Lexika, Landkarten und Plänen. 

.... Sie sind schon bei eon paar Millionen Dollar? Dann können Sie aufhören. 

Das Lektorat eines längeren Textes hätte vielleicht grad mal 100$ gekostet.

 

 

 

 

Ihre Tippfehler finden nur Ihre Konkurrenten gut!

Bevor der Kunde einen fehlerhaften Text weiterliest, klickt er zum nächsten Anbieter weiter, der gleichwerte Infos fehlerfrei bereitstellt. Produkte und Leistungen sind heute schnell austauschbar, also kommt es auf die Kompetenz des Anbieters an. Und Kompetenz zeigt sich auch in der professionellen Präsentation!

Bevor der Kunde einen fehlerhaften Text weiterliest, klickt er zum nächsten Anbieter weiter, der gleichwerte Infos fehlerfrei bereitstellt.  Produkte und Leistungen sind heute schnell austauschbar, also kommt es auf die Kompetenz des Anbieters an. Und Kompetenz zeigt sich auch in der professionellen Präsentation!

 

 

 

Tippfehler führen oft zur Abwertung der Website!

Wenn es um Ihre Website geht, ist korrektes Deutsch mit entscheidend, auf welchem Platz Google Ihre Website rankt. Und damit logischerweise, ob Ihre Website an prominenter Stelle gefunden wird. Was Google nicht lesen oder indexieren kann, wird als schlecht bewertet. Und mehrere "schlecht" führen zur Abwertung der Website.
Fazit: Google sind Fehler nicht egal!

 

 

 

Schlampig beim Text = schlampig im Job!

"Wenn die nicht mal ´das´ auf die Reihe kriegen..."
...das ist die Meinung, die Kunden bei fehlerhaften Texten gewinnen! Warum sollten die Kunden Sie dann noch kontaktieren?
Korrekte Texte sind auch durchaus wichtig für Ihren Erfolg und Ihre Reputation bei potentieller Kundschaft. Unterschätzen Sie nie die Kundenwahrnehmung. Also, was der Kunde über Ihre Präsentation und mögliche Folgen durch Schlamperei denkt! Insbesondere nicht bei potentiellen Neukunden! Mit entsprechenden Tools können Sie leicht prüfen, wie viele potentielle Kunden zum Mitbewerber weiterklicken. 
Präziser ausgedrückt:
"Der Mitbewerber macht das Geschäft, und Sie schauen durch die Finger."

 

 

 

Wecken Sie nicht schon beim Erstkontakt ein negatives Gefühl beim Kunden.

Der Aufbau von Vertrauensvorschuss schafft immer einen guten Einstieg!
Natürlich generieren viele "fehlerhafte" Seiten trotz aller Fehler Besucher und Umsätze. Aber die Betreiber reden dann nur über gewonnene Kunden und nicht darüber, wie viele potentielle Kunden durch Weiterklicken verloren wurden. Meist kennen die Unternehmer die Absprungrate gar nicht. Und jeder verlorene Kunde kostet Geld! Es gibt ja genug korrekte Angebote! Die einen besseren ersten Eindruck bei gleichem Angebot machen!
Gut, dieser Elektrohändler produziert nicht, daher ist davon auszugehen, dass das Gerät trotzdem die übliche Leistung bringt. Professionell ist aber anders, oder?

Sie wackelten sich dein Schall fast um den Halt.


"Meine Autokorrektur findet alle Fehler!"

Sich auf die Autokorrektur zu verlassen, bringt auch nicht viel! Bei dem Satz
findet z. B. Word keinen einzigen Fehler. Warum auch? Die Wörter gibt es ja. Gut, der Satz ist bewusst mit mehreren Tippfehlern übertrieben, aber Sie können es nachprüfen! Die 5 Fehler in einem Satz hätten Sie sofort gesehen, oder?

Google hat ein Problem mit solchen Websites, und wertet Unverständliches und nicht Lesbares ab! Oder indexiert die Site dort, wo Sie die nicht haben wollen. Und Google ist nachtragend, wie man weiß!

Auch ein Grund, warum es Unternehmens- und andere externe Berater gibt, die bei Betriebsblindheit zur Seite stehen. Der Unternehmensberater Jobst Fiedler, hat dazu treffend bemerkt: "Man kann ein Auto nicht von innen anschieben!"


"Vorne" stehen ist wichtig!

Anbieter, die bei Google auf Seite 1 oder 2 stehen, werten Besucher automatisch kompetenter und glaubwürdiger, als Unternehmen, die auf Seite 5 oder noch weiter hinten stehen!

Das haben Studien ergeben. Also ist jeder Euro gut investiert, der das Ranking Ihrer Website verbessert.

Check

Für gutes Google-Ranking ist folgendes Voraussetzung:

  • Text, der den Besucher beim Thema weiterbringt, und zu Lösungen führt
  • einzigartige Texte, also keine Texte, die aus anderen Sites kopiert worden sind.
  • fehlerfreier und leicht lesbarer Text
  • logische Strukturen, die die Suche erleichtern
  • gut gewählte keywords mit themenrelevanten Texten

Fehlerhafte Websites werden abgewertet!

Google arbeitet immer akkurater! Die Algorithmen sind darauf ausgelegt, die besten Contents nach vorne zu reihen. Was Google nicht lesen kann, wird als uninteressant gewertet. Also kommen fehlerhafte Websites gleich mal nach hinten. Und mehrere "uninteressant!" führen zur Abwertung der Website! Genauso, wenn Sie Texte auf einer Site haben, die für das Thema, die Headlines oder die keywords irrelevant sind.

Wer im Zentrum steht,
kann das Zentrum nicht mehr sehen.
Wilhelm Genazino

Warum übersehen Autoren eigene Fehler?

Wenn man wochenlang mit einer bestimmten Thematik befasst ist, ist man mittendrin. Und aus dieser Position ist es schwer bis unmöglich, selbstverfassten Text völlig wertfrei zu lesen. Das betrifft nicht nur grammatikalische Fehler, sondern auch Fehler, die Zusammenhänge nicht erkennen lassen. Da man das Thema schon fast auswendig kennt, vergisst man oft auf Punkte, die ein mit der Materie nicht befasster Leser nicht kennen kann. Der Leser bemerkt die Fehler aber meist sehr wohl!