Ist Ihr Text schlüssig?

Wer sich seit Jahren mit der gleichen Materie beschäftigt, für den sind viele Dinge selbstverständlich. Für Kunden oft nicht.

Texter und Lektoren haben den großen Vorteil, Texte wertfrei lesen zu können, und damit auch die Schlüssigkeit beurteilen zu können. Viele geben Texte einem Mitarbeiter aus der Abteilung. Günstig, aber hilft genau Null. Der beste Text nützt Ihnen nichts, wenn der Kunde mit seinen Gedanken nicht folgen kann.

Nachfolgend habe ich Ihnen ein Beispiel von drei Bildern zur Verfügung gestellt. Betrachten Sie einfach die Bilder, und versuchen Sie einen Zusammenhang herzustellen.


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 

Ich habe Sie gebeten, aus den Bildern einen Zusammenhang zu erstellen. Im Normalfall macht unser Hirn das ohnehin automatisch, bei Websites sind wir es aber gewöhnt, dass uns jemand an die Hand nimmt. Sei es durch Links, sei es durch CTA Buttons. Hätte ich Ihnen die Bilder einfach so, und in großem Abstand gezeigt, würden Sie wahrscheinlich nicht auf die Idee kommen, sich hier eine Geschichte zu konstruieren.

Zu welchem Schluss oder zu welcher Story sind Sie gekommen?

Auf dem ersten Bild sehen wir ein schlafendes Kind. Gut, und weiter?

Auf dem zweiten Bild sehen wir Besucher in einem Theater. Beginnt hier bei Ihnen auch schon die Story? Die ersten Fragen? Sitzen hier vielleicht Eltern des schlafenden Kindes? Ist das Kind alleine zu Hause? Gibt es einen Babysitter? Eine solche Person sehen wir nicht

Auf dem dritten Bild sehen wir einen Einbrecher, der sich an der Haustüre zu schaffen macht. Was wird jetzt passieren?

Und, haben Sie eine ähnliche Geschichte im Kopf gehabt?

Wahrscheinlich kennen Sie auch folgende Story:

Hier nur in Kürze:
Martin und Monika liegen im Wohnzimmer in einer großen Wasserpfütze auf dem Boden. Beide sind tot. Auf dem Boden liegen hunderte Glassplitter. Das Fenster ist offen, und der Vorhang weht im Wind.
Was ist passiert?

Ein Einbrecher hat die beiden überrascht und umgebracht? Nein. Martin und Monika sind Goldfische. Das Glas mit den beiden stand am Fensterbrett. Der Wind hat das angelehnte Fenster aufgedrückt, dadurch ist das Glas auf den Boden gefallen und zerbrochen.

Sie sehen, wir durch das Ziehen falscher Schlüsse ein Eindruck entstehen kann, der eigentlich nicht vorgesehen war.

Menschen lieben Klarheit, und hassen Verwirrung!

 

Infos und Anfragen bitte per Mail

Posted in Text and tagged .